1. Internationales Symposium, Rom 1987

Im Generalat der Missions-Benediktinerinnen von Tutzing in Rom fand im Oktober ein erstes internationales Symposium der Benediktinerinnen statt mit 40 Vertreterinnen der benediktinischen Nonnen und Schwestern. Die Vielfalt benediktinischer Frauengemeinschaften ist groß, nicht nur kulturell. Sie entwickelten sich zudem, historisch und kirchenrechtlich bedingt, in den Lebensformen als Nonnen- oder Schwesterngemeinschaften mit ganz unterschiedlichen Akzentsetzungen. Für sie alle gibt es keine gemeinsame Zentrale, sie sind sehr eigenständig. Doch im Zusammenrücken der Welt nahmen auch die Benediktinerinnen wahr, das neue Formen des Miteinanders angesagt und zu finden wären. Dieser Prozess verdankt sich dem Mut und Vertrauen vieler einzelner Frauen. Unterstützt vom jeweiligen Abtprimas des Benediktinerordens in Rom, wussten sie, dass - wenn wir es wagen in den Begegnungen sowohl die Herausforderung wie auch die Bereicherung behutsam zuzulassen - das Reich Gottes unter uns und in dieser Welt Land gewinnen würde. Diesen Weg haben die Benediktinerinnen 1987 miteinander beschritten.