CIB Konferenz, Assisi 2004

Das Jahrestreffen der CIB Konferenz fand in Assisi 16. - 20. September 2004 statt. Gastgeberinnen waren die Benediktinerinnen des alten Klosters S. Giuseppe, gegründet 1226, im Todesjahr des Hl. Franziskus. Äbtissin Giacinta Soverino unterstrich die Wichtigkeit von Assisi als Ort des Dialogs. Ihre Gemeinschaft, (ein Mikrocosmos der CIB), bringt an diesem Ort des Dialogs Frauen sehr verschiedener Herkünfte Traditionen, Länder und Kulturen zusammen. Sie versteht dies als Dienst des Friedens in der Kirche. Der CIB bot sie einen Raum ihres Klosters als Sekretariat an, ein Angebot, das freudig angenommen wurde.

Schwerpunkt des diesjährigen Treffens war die Begegnung mit den Italienischen Benediktinerinnen, die 17./18. September nach Assisi gekommen waren. Durch die Hilfe von vielen Übersetzerinnen, konnte die Sprachbarrieren auch in Gruppengesprächen überwunden werden.

Anerkennung der CIB durch den Äbtekongress

Am Montag, 27. September 2004 haben am diesjährigen Äbtekongress die Äbte mit überwältigender Mehrheit einer Änderung im Lex Propria zugestimmt, wobei die Konföderation die Entwicklung der Communio Internationalis Benedictinarum anerkennt. Die Hinweise auf die benediktinischen Frauen sind in diesen Änderungen Lex Propria auf den heutigen Stand gebracht worden.

Newsletter Bd. 1 Nr. 2 

Vertreterinnen aus allen fünf Kontinenten

Vertreterinnen aus allen fünf Kontinenten geben ein kurzes Zeugnis von einer Erfahrung von Versöhnung–
Ganz rechts unsere Gastgeberin, Äbtissin Giacinta von Assisi.

Das treffen wird mit einem gebet eröffnet

Das treffen wird mit einem gebet eröffnet